Lauftreff Tangermünde e.V.


BIG 25 Berlin - 15.05.2016
Das Pfingstwochenende auch mal anders!

Es ist Pfingstsonntag, der Wecker klingelt bereits um 5.00 Uhr. Schnell noch eine Kleinigkeit essen und dann ab zum Treffpunkt auf dem Tangerparkplatz. Ihr werdet jetzt bestimmt denken:“Wie kann man nur….?“. Aber für alle 6 Läufer von uns, die am BIG 25 in Berlin teilgenommen haben, sollte es ein unvergesslicher Tag werden.                               

Mit dem Zug sind wir ganz entspannt am Olympiastadion angekommen.   
Die Startunterlagen waren durch eine super Organisation des Veranstalters schnell besorgt, so dass wir noch Zeit hatten, das Gelände zu erkunden.
Gemeinsam machten wir uns auf den ausgedehnten Rasenflächen vor dem Stadion warm. Die Uhr ging auf 10 Uhr zu und unseren Mädels fiel in letzter Sekunde ein, dass sie ja nochmal „wohin“ müssten. Sandra, ich sage nur Stichwort „Schild“ – wir haben soooo gelacht und unsere Aufregung war wie weggeblasen.

In den 4 Startblöcken war es schon mächtig voll, aber wir fanden noch ein Plätzchen für uns. Vor dem Startschuss stellt sich ja immer die Frage:“ Erreiche ich mein gestelltes Ziel?“ Da wir uns in den letzten Wochen mehr auf die 10 km in Tangermünde vorbereiteten, und einige von uns krankheitsbedingt längere Ausfallzeiten hatten, wusste keiner, was er auf der langen Distanz erreichen kann.

Der Startschuss fiel, und das ganze Feld setzte sich langsam in Bewegung. Auf den ersten 2 km kamen wir vor lauter Läufern nicht so richtig in die Gänge. Auf dem Kaiserdamm sah man dann den Strom von tausenden Läufern erst so richtig.
Ein cooles Gefühl, und wir „rollten“ mit der Masse mit. Die Strecke gleicht einer Tour entlang vieler Berliner Sehenswürdigkeiten.

Vom Olympiastadion  ging es vorbei an der Siegessäule, durch den Tiergarten, wo die Halbmarathonis abgebogen sind. Auf unsere Silke warteten noch einige besondere Highlights auf der 25 km Strecke. Durch das Brandenburger Tor zum Gendarmenmarkt, weiter über den Potsdamer Platz. Die beiden Strecken vereinten sich dann wieder und auch unsere Birgit, die ihren 1.Halbmarathon lief, bestaunte zusammen mit Heike die  Gedächtniskirche und den  Funkturm.

Die Strecke verlangte uns alles ab, Sonne – es war auf einmal richtig warm, dann wieder Wolken, zwischendurch Regen und so ganz nebenbei ging es auf den letzten Kilometern stetig bergauf und der kalte Wind blies mächtig von vorn. 

Wir alle wurden für unsere Bemühungen belohnt. Das Stadion war in Sicht, noch 1,5 km außen rum, und dann – das kann sich keiner vorstellen. In den Katakomben des Stadions verliehen uns die zahlreichen Trommler FLÜGEL. Unsere Beine hoben förmlich vom Erdboden ab. Völlig euphorisch liefen wir durch den Tunnel in den Innenbereich des Stadions. Auf der blauen Tartanbahn kam ich mir vor wie ein Weltklasseathlet. Mit einem strahlenden Lächeln liefen, sprinteten  wir durch das Ziel.

Strahlende Gesichter


Überglücklich nahmen wir die Medaille dankend an und lagen uns, wieder vereint, in den Armen. Jeder freute sich über den Erfolg des anderen.

Dieses tolle Erlebnis wird uns in den nächsten Wochen weiter begleiten und gibt uns immer wieder Antrieb und Motivation für die nächsten großen Ziele. In einigen Wochen werden 4 der teilnehmenden Athleten bei einem Großereignis in Berlin an den Start gehen.




Was für ein tolles Foto.

Unsere Teilnehmer:

Auf der 21 km Strecke                     und               auf der 25 km Strecke

Thomas    1:47h (pers.B.)                                         Silke   2:24h                                Angela     1:59h   
Sandra      2:08h
Heike        2:27h                              
Birgit        2:27h    1. HM - super! 

Herzlichst Eure Angela

Herzlichen Glückwunsch Euch allen.
Ihr habt uns auf der 21 km und auf der 25 km Strecke toll vertreten.
Prima weiter so.