Lauftreff Tangermünde e.V.


30. Haspa-Marathon-Hamburg am 26.04.2015

Groß-Größer-Haspa-Marathon-Hamburg und wir mittendrin - die Laufenten in Hamburg.

Mit 4 Staffeln á 4 Läufern sind wir am Freitag, den 24.04.15, mit dem Zug nach Hamburg gereist, um beim Jubiläums Haspa-Marathon am 26.04.15 dabei zu sein. An einem so großen Laufevent, wo auch die Elite die Strecke mit uns teilen würde, haben die meisten von uns noch nicht teilgenommen. Umso größer war auch die Spannung, auf das was wir erleben würden. Im Nachhinein muss ich ehrlich gestehen, habe ich die Menschenmassen ein wenig unterschätzt. An der ganzen Strecke standen Zuschauer die den Läufern zu jubelten mit den Worten „Weiter so“ oder „Klasse Leistung“, von überall tönte dazu Musik, teils live, teils vom Band, auch Trommler -Percussion genannt- konnte man hören. Das war ein Rhythmus. Man konnte gar nicht anders als durchzulaufen. Das Adrenalin war während des Laufs so hoch, man war durch die Massen so angespornt, das Gefühl kannte ich bis jetzt in der Form noch nicht. Man war voll im Laufrausch gefangen. Schon am Start war ich persönlich so gespannt, ob ich „Mocki“ (Sabrina Mockenhaupt) sehen würde, insgeheim hoffte ich so darauf.  Was soll ich sagen, ja ich habe sie gesehen und war darüber so glücklich. Als ich sie erspähte, sie lief sich gerade warm, rief ich ihren Namen und sie winkte mir zu ;-) -und wahrscheinlich den vielen anderen Fans-. Mein Herz machte Freudensprünge.Dann erfolgte gegen 9.00 Uhr der Startschuss für die Läufer. Auch unsere vier ersten Starter Andreas, Sven, Thomas und Michael gingen an den Start und wurden bejubelt. Etwa 20 Minuten schauten wir der nicht endenden Schlange von Läufern zu bis wir uns zu den einzelnen Wechselstationen mit der U-Bahn auf den Weg machten.Die erste Wechselstation war am Jungfernstieg nach 16,3 km, die nächsten Starter Sandra, Silke, Marlene und Birgit machten sich auf die 11,2 km Strecke. Leichter Regen hatte sich schon eingestellt bei 12 °C. Nach dieser Distanz kam dann die Strecke von 5,4 km an die Reihe, die von Gisa, Christina, Kathleen und Heike absolviert wurde. Jetzt schien wieder die Sonne. Am letzten Wechsel auf die 9,4 km Strecke waren dann Chris, Andrea, Birgit und Angela am Start. Sie hatten das unbeschreibliche Glück ins Ziel einlaufen zu dürfen. Grundsätzlich bestand ja die Möglichkeit, dass 400 m vor dem Ziel alle Läufer der jeweiligen Staffel sich auf die Strecke begaben, um dann gemeinsam durch das Ziel zu laufen. Doch aufgrund der Massen von Menschen die von A nach B wollten und der zeitweiligen Sperrung der U-Bahn, war der gemeinsame Lauf durch das Ziel leider nicht möglich. Auf dieser letzten Strecke regnete es ziemlich, das war mir persönlich sowas von egal und das Gefühl beim Zieleinlauf zauberte mir dann den Laufentenerpelparker auf die Haut. Fantastisch, toll, beeindruckend…..  ;- )

Unsere Marathon-Ergebnisse:
Andreas-Sandra-Gisa-Chris            3 h 52 min.
Sven-Silke-Christina-Andrea           4 h 03 min.
Thomas-Marlene-Kathleen-Birgit   4 h 09 min. 
Michael-Birgit-Heike-Angela           4 h 16 min.

Natürlich kam auch ein super organisiertes Kulturprogramm nicht zu kurz, vom Theaterbesuch, Landungsbrücken, gemeinsames Abendessen etc., es war alles dabei. Vielen Dank an unsere Angela, für die super Organisation.

Eure Lo Ofen, auf der Zielgeraden für Euch dabei ;-)